25. Wingsbacher Weihnachtsmarkt
2018

Ein viertel Jahrhundert gibt es in diesem Jahr den Wingsbacher Weihnachtsmarkt. Zeit für einen besonderen Rückblick. Gaby Stoll vergleicht hierfür mit der Entwicklung eines Menschen. Geboren und gepampert wurde das Baby von Gabriele Fischer. Durch die Pubertät begleiteten das Projekt Mona und Jürgen Behrens.Seit es jetzt erwachsen ist betreut es Gaby Stoll.Und? Das Kind hat sich prächtig entwickelt und die Wingsbacher können stolz sein auf ihren kleinen feinen Weihnachtsmarkt.

Die Politische Prominenz lässt es sich nicht nehmen in Wingsbach vorbei zu schauen.

Gaby stellt die mit speziellem Aufdruck (Die Alte Schule goldfarben auf weinrotem Stoff) gestalteten Stofftaschen vor die es natürlich nur in limitierter Auflage gibt. Sie sollen heute verkauft werden und das Geld kommt dem Spielplatz neben der alten Schule zugute. Die ganz wichtigen Helfer werden nun geehrt und bekommen die Tasche als Geschenk.

Der Landrat Frank Killian hielt seine “Antrittsrede” auf dem Wingsbacher Weihnachtsmarkt.

Frauen - und Männerchor brachten zwei Lieder zu Gehör und dazwischen wurden alle Besucher der Dorfmitte zum Singen aufgefordert.“Alle Jahre wieder” und “leise rieselt der Schnee.” Es hat etwas genützt, am Sonntagmorgen war es draußen weiß gepudert.

Pfarrer Görlitz und seine Frau Imke haben sich auch zum Markt Besuch aufgemacht.

Herr Simon ist wieder da. Ein Mensch der sein Handwerk liebt, das sieht und spürt man. Die Knobelspiele aus Holz sind der Knaller und es gibt wieder einige Neue.Die ganz schwierigen haben einen Bauplan dabei. Hier kann man immer ein nettes Geschenk finden.

Das Turner Cafe in der alten Schule.Da muss man früh hin, sonst kann man nur noch die leeren Kuchenteller ablichten. Mona Behrens braucht eine ruhige Hand um die Torte perfekt zu schneiden.

Börek bei Frau Gülay Yildiz! Genuss pur! Sie hält wieder das türkische Wellholz in der Hand, welches ich dieses Jahr kurzer Hand in “Zauberstab” umgetauft habe. Man bekommt herzhafte Fladen und süße mit Nutella.Dazu scharzen- und Pfefferminztee. Der spezial Apfeltee war besonders lecker.

Der Förderverein Kiga Sonnenbär bietet fruchtig- süße Apfel-Chips an und Tomatensuppe zum vor Ort schlürfen oder auch eingekocht zum mitnehmen.Christina Noll hat hier wieder einen Tisch für Bastelfans aufgestellt.Die Kinder machen das gerne, man kann ja nicht ständig Karussell fahren.

Ursula Hieß Mestermann hat Einiges an ihrem Stand zu bieten. Sogar ihren Mann konnte sie zum Mitwerkeln anregen, er sägte die Holzsterne aus.

Frau Laux aus Breithardt hat sich zur Verstärkung am Stand ihre Freundin mitgebracht. Die Damen sind ein eingespieltes Team, das erkennt man an der Präsentation der Produkte. Das Sortiment ist wie immer sehr umfangreich, also für jeden etwas
dabei.

Na, ihr Sänger, was macht die Bratwurst? Alles gut, schön braun und....? Logo, als erster Essens Stand ausverkauft! Das muss man erst mal hinbekommen, mit strahlendem Lächeln über den Tresen zu verkünden :”Bratwurst ist aus!”

Silvana Castellucci und Jürgen Schwarz, hier gibt es Knuspriges aus der Kartoffel und natürlich diverse Schnäpse und Liköre. Schlangestehen für die leckeren
Kartoffel- Chips ist Ehrensache.Die Puffer gibt es traditonell mit Apfelmus.Hollunder Likör von 2018 ein nettes Geschenk.

Förster Hartmut Schneider und seine Frau Gudrun sind in Stolls Hof einen Schritt abseits des Trubels, aber der Duft der frisch geschlagenen Tannen ist schon zu schnuppern.Wer sich hier keinen Baum kauft, ist selber Schuld. Andreas Niebergall ein Mitarbeiter des Försters hat sich in diesem Jahr selbst künstlerisch betätigt.Das Stammholz gibt sozusagen die Skulpturenform vor. Lustig schaut das schiefe Bäumchen vom Pfosten herab.

Die Chorfrauen haben schon mächtig Spass. Nein, sie verkaufen keine Haschkekse,nur ganz normale Weihnachtsplätchen,aber die sind begehrt. Die Mädels sind eben von Natur aus lustig.Hier am Stand sind auch Marthas Socken zu finden. Sie war diesmal persönlich vor Ort und ich durfte sie ablichten.(Foto sehr gut, am Ende der Seite bei Wechselbilder zu finden).

Adriana und Tamara Hanssen haben ihre Leidenschaft des Kartengestaltens noch weiter entwickelt und verfeinert. Beleuchtete Bilder setzen kleine Städte in Szene. Raffinierte Verpackungen für Gutscheine sind zu haben, aber auch noch die besonderen Weihnachtskarten. Sie ergeben im richtigen Bilder Rahmen Schmuck für die nächste Adventszeit.

Im Flyer stand:Eva macht Cake-Pops und Kakao.
Wer ist Eva? Schwiegermutter Ursula bringt es auf den Punkt:”Hättest du mich gefragt, ich hätte es dir verraten.” Eva Forst hatte die knallbunten Pops ansprechend verpackt und aufgebaut, Tochter Luise und Oma halfen beim Verkauf.

Frau Jenny Krämer ist Imkerin und hat Bienenstände in der Wingsbacher Gemarkung.
Sie bietet auch heißen Met an, der sehr lecker schmeckt.Die Labels der Honiggläser hat ihre Nichte in Aquarell gestaltet, was ausnehmend gut zu dem Naturprodukt passt. (Siehe Wechselbilder am Ende der Seite.)

Herr Hofstetter, “voll am Schaffe”. So kennt man ihn. Es gibt wieder Wildburger und Wildbret fürs Fest kann man gefroren kaufen.

Die Jugendfeuerwehr bietet diverse Leckereien an. Schoko - Brezeln sind schon vergriffen, aber gebrante Mandeln sind noch zu haben. Jede Tüte ist mit einem kleinen Fröbelstern und einem Zweig geschmückt.Ein mini Weihnachtsgeschenk aber sehr ansprechend.

Die “Creperie” der Kerbegesellschaft hat Tradition und immer Kundschaft. Sie machen das ja auch schon im 8.ten Jahr in Folge.

Bio- Bäcker Münz aus Schlangenbad hat Brot, Brötchen und einiges mehr im Angebot und Gerlinde hat die Qual der Wahl. Neben an brummt das Geschäft mit den Flammkuchen. Es ist schon etwas Besonderes die Leckerei direkt aus dem Dorfbackofen zu genießen.Wer möchte bekommt einen Jaga Tee dazu.

Das Karussell hat Herr Benjamin Kreusel aufgestellt.Es ist etwas kleiner,als das der vergangenen Jahre, aber die Kinder interessiert das nicht. Hauptsache es fährt rund und das kostenlos.

Der Glühweinstand der Feuerwehr, wie immer ein Magnet.Der Glühwein kann sich sehen lassen
Der Geschmack ist einfach gut. Hier bewahrheitet sich der Spruch:”Wenn man etwas Gutes hinein gibt, kommt auch etwas Gutes heraus.”

Das Blechbläser Ensemble aus Bleidenstadt hat wieder etwas besondere Adventmusik mitgebracht.Hier hört man schöne Töne, nicht den Einheitsmusikbrei aus dem Kaufhaus.

Endlich! Es ist dunkel geworden und eh man sich versieht hat sich auch St. Nikolaus mit seinem Nikomobil den Weg durch die Menge gebahnt.

Die unten folgenden Fotos sind es echt wert angeschaut zu werden.
Wechselbilder ca.7Sek.

Alle Mitarbeiter und Verantwortlichen des Weihnachtsmarktes 2018 sagen tschüss.
Wir hoffen, dass es Ihnen allen gefallen hat.

 
10% der Einnahmen aller Stände werden diesmal auf drei Institutionen verteilt:
Den Tierschutzverein “RespekTiere” in Bendorf,
Die Frühförder-und Frühberatungsstelle der Lebenshilfe in Tsst. -Hahn.
Das Kinderhaus Nesthäkchen der Stiftung Bärenherz

 
Und nun wüschen wir ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes
neues Jahr 2019.

 

Zurück

Zuletzt bearbeitet am 20.12.2018